muschi

Wie sollte es auch anders sein......... kurz nach Felix´s Tod fand ich auf einem Parkplatz eine noch recht junge Katze, die mir bis nach Hause nachlief. Meine Eltern, besonders mein Vater, waren nicht sehr begeistert von dem erneuten Familienzuwachs. Als sich dann auch noch rausstellte, dass "Muschi" (so hatte ich sie getauft, was ich heute niiiiiiiie mehr machen würde!! *g*) trächtig war, hing der Haussegen schief.

Meine Mutter und ich versteckten sie in meinem Zimmer, wo sie nach einiger Zeit ihre Babies bekam. Ich war ganz aufgeregt und schaute fasziniert diesem "Wunder" zu. Nach und nach kamen 4 klitzekleine Kätzchen zur Welt, die sofort von Muschi abgeschleckt wurden. Stundenlang saß ich bei ihr und schaute zu. Auch in den nächsten Tagen verbrachte ich fast jede freie Minute bei ihnen. Als die Babies größer wurden und anfingen, herumzukrabbeln, wurde das "Versteckspiel" immer schwieriger. Und es kam, wie es kommen musste....... mein Vater entdeckte sie. Nach einem ziemlich großen Streit glätteten sich die Wogen wieder und ich dachte, dass alles wieder in Ordnung wäre.

Nach einigen Tagen aber suchte ich vergebens nach Muschi und ihren Kindern. Meine Eltern hatten sie auf einen Bauernhof gebracht, wo sie es doch "viel besser haben als bei uns".Ich hab wochenlang geweint um meine Katzen. Wir besuchten sie ein- oder zweimal. Sie waren im Stall untergebracht und sahen gut genährt aus. Was letztendlich aus ihnen geworden ist, weiß ich leider nicht. Da ich aber heute weiß, wie es vielen Katzen auf Bauernhöfen ergeht, vermute ich, dass sie nicht sehr alt geworden sind.

 

Fenster schliessen

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!