puenktchen

Als ich das 1. Mal zum freiwilligen Helfen ins Tierheim ging, lag mir nichts ferner, als mit einer Katze unterm Arm wieder nach Hause zu gehen. Smokey war zwar schon eine Weile tot, aber ich wollte mir keine Tiere mehr anschaffen!!! Dieses ewige "Abschiednehmen" wollte ich nicht mehr länger mitmachen. Und da "Emma" auch alleine ganz glücklich und zufrieden war, hielt ich es für besser, alles so zu belassen, wie es war.

Falsch gedacht!!! :-)

Ein Tierheim war etwas ganz Neues für mich. "Aufnahmestation", "Krankenzimmer", "Quarantäne" ...... usw. Dort hatten nur die Tierheimleiterin und der Vorstand Zutritt. Da aber "Not am Mann" war, durfte ich trotzdem kurz mit hineingehen und Hilfestellung leisten. Im Krankenzimmer sah ich eine schwarz-weisse Katze in einer Box. Auf meine Frage, was denn mit ihr sei, bekam ich vom Vorstand folgendes zur Antwort: "Morgen" ..... und dazu ein in der Luft ausgeführtes Kreuzzeichen. Ich verstand erst nicht, was damit gemeint war. Die Tierheimleiterin erklärte mir dann, dass die Katze am nächsten Tag eingeschläfert werden soll. Der Grund: chronischer Katzenschnupfen. Die Katze , sie hiess "Pünktchen", war auch recht abgemagert weil sich nicht fressen wollte. Ich war hin- und hergerissen.

Sollte ich wirklich??? Ein krankes Tier?? Und was ist mit Emma?? Würden die 2 sich vertragen??? Würde Emma sich nicht bei dem kranken Tier anstecken??? Ich ging mit sehr gemischten Gefühlen nach Hause, hatte aber der Tierheimleiterin schon gesagt, dass ich mir überlegen würde, die Kleine mitzunehmen.

Am nächsten Tag hatte ich mich entschieden. Wenn der Tierheimtierarzt mir sagen würde, dass für Emma keine Ansteckungsgefahr bestünde (Emma war ja immer geimpft worden), wäre eine Einschläferung von Pünktchen  hinfällig!!! Es kam, wie es kommen mußte, und einige Stunden später war ich mit der kleinen "Rotzglocke" bei mir Zuhause. Emma war nicht gerade begeistert!! Und Pünktchen war auch nicht gerade eine Schmusekatze. Aber sie fühlte sich offensichtlich sehr wohl bei mir. Die ihr angebotene Katzenmilch wurde sofort bis auf den letzten Tropfen aufgeschleckt.  Mit dieser Katzenmilch erhielt ich sie die nächsten Jahre am Leben. In dieser ganzen Zeit nahm Pünktchen nicht einen Brocken Futter zu sich. Aber besser Milch als gar nichts, dachte ich mir, und Pünktchen nahm auch sehr gut an Gewicht zu mit dieser "Diät"!!

Die beiden "Weiber" hatten sich nicht viel zu sagen. Sie gingen sich mehr oder weniger aus dem Weg. Pünktchen schnupfte vor sich hin und hinterließ dabei so manche Spur auf Möbeln und Tapete. "Was man nicht so alles in Kauf nimmt, wenn man Tiere hat" dachte ich mir des Öfteren. *g*

Ich musste Pünktchen nach nur 2 Jahren einschläfern lassen. Sie hatte Leukose.

 

Fenster schliessen

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!